28.03. – 29.03.2019, E2Flight Symposium

Am Donnerstag, 28. März 2019 und Freitag, 29. März 2019, findet das E2Flight-Symposium wieder zum fünften mal in Stuttgart statt.
In diesem Jahr werden die Teilnehmer neue Projekte genauer betrachten und den Fortschritt relevanter Aspekte des Elektrofluges diskutieren.

Das DLR und die Universität Stuttgart untersuchten 2016 die Herausforderungen und Chancen, die der elektrische Antrieb in Flugzeugen bietet.

Im Mittelpunkt des Jahres 2017 standen neue Aspekte des Elektrofluges wie die Machbarkeit sowie die wissenschaftlichen Aspekte dieser neuen und vielversprechenden Technologie.

Hauptziele
– Gesamtkonzepte für den Elektroflug
– Energie und Systeme
– Batterien, Brennstoffzellen, Tanken, Laden und erforderliche Infrastruktur
– Hybride elektrische Systeme einschließlich Verbrennungsmotoren und Generatoren
– Wechselrichter, Energieübertragung und Elektromotoren
– Aspekte der Zertifizierung
– Flugzeugprojekte und Systemintegration

Mehr informationen hier…

H2Fly auf Facebook

H2Fly findet du jetzt auch auf Facebook. Aboniere unsere Seite, erfahre die Neuigkeiten rund um  die Hy4 als erstes, diskutiere mit uns und anderen technologie begeisterte über die emissionsfreie Luftfahrt und informiere dich über interessante Beiträge aus der emissionsfreien Luftfahrt.

Klick auf das Facebook Logo und werde Teil der community. Wir freuen uns auf deine Beiträge.

 

 

05-06.10.2017, Stuttgart Symposium E2Fliegen

05-06.10.2017, Stuttgart Symposium E2Fliegen

Unter den Leitthemen “Technologischer und politischer Fortschritt im Elektroflug”, “Hybride Systeme und Energiespeicher”, “Aspekte der Energieumwandlung, Sicherheit und Zertifizierung” und “Integrationsaspekte und Hardware” fand eines der größten Symposien zum Thema elektrisches Fliegen in Stuttgart statt. Organisiert und durchgeführt vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt zusammen mit der Universität Ulm wurden in Vorträgen und Diskussionen die neusten Erkenntisse bezüglich elektrifizierung der Luftfahrt von namhaften Vertretern aus der Industrie und Forschung ausgetauscht. Vorträge von Frauke Pleins-Schmidt vom deutschen Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Starr Ginn vom NASA Armstron Luftfahrt Forschungszentrum und Prof. Josef Kallo von der Universität Ulm zeigen nur einen Bruchteil der hochkarätigen Vorträge und Teilnehmer. Zudem wurde das Forum genutz um Kontakte zu knüpfen und know how zu teilen. Dieses Syposium zeigte wieder einmal den positiven Trend der Technologieentwicklung und lässt darauf hoffen, dass sich elektrische Flugzeuge schon bald in Serie produziert und betreiben lassen.

 

21.07.2017, Ulm – Still und leise, die Hy4 begeistert ca. 7000 Besucher im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaft an der Universität Ulm

21.07.2017, Ulm – Still und leise, die Hy4 begeistert ca. 7000 Besucher im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaft an der Universität Ulm. Die H2Fly GmbH zeigt mit der Hy4 im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaft an der Universität Ulm, wie die Zukunft der Luftfahrt aussehen kann. Leise wie die Nacht, fliegt die Hy4 mit ihrem emissionsfreien Wasserstoffbrennstoffzelle – Batterie Hybridsystem. Die ca. 7000 Besucher hatten die Möglichkeit sich über die neuartige Antriebstechnik und deren Möglichkeiten zu informieren und über die  Fortentwicklung des Marktes emissionsfreier Flugzeuge und den Wert dieser Neuentwicklung mit den Ingenieuren zu diskutieren. In der Luftfahrt Branche ist die H2Fly GmbH bereits als ein richtungsweisendes Unternehmen mit einer intensiven Fokussierung auf die Entwicklung der emissionsfreien Luftfahrt bekannt. Im Rahmen der langen Nacht der Wissenschaft konnten sich zudem alle Interessierten darüber informieren, wie das Unternehmen die Arbeiten um das Luftfahrzeug begleitet und das Institut für Energiewandlung- und speicherung als Partner bei der Entwicklung der Leistungselektronik für die Hy4 unterstützt. Die Ausstellung wurde von den Wissenschaftlern des Institutes begleitet, die Ihre Arbeit eingehend erläutern konnten. Sie erklärten, dass momentan an der Weiterentwicklung der Leistungselektronik gearbeitet wird.

„Es zeichnet sich ein technologischer Entwicklungssprung durch die emissionsfreie elektrische Antriebstechnik ab“, ergänzt Steffen Flade, wissenschaftlicher Projektleiter und Gesellschafter bei der H2Fly. „Die wissenschaftliche Arbeit der Kollegen verbessert das Gesamtsystem und ermöglicht in Zukunft ein kommerziell einsetzbares, sicheres und umweltfreundliches Luftfahrzeug.“

Die Marktentwicklung emissionsfreier Antriebe zeigt, dass eine Einführung  dieser Technologie einen großen Beitrag zum Erreichen der gesteckten Klimaziele liefern wird. Events wie die Lange Nacht der Wissenschaft an der Universität Ulm helfen dabei Neuheiten den Anwendern nahezubringen und Vorurteile zu beseitigen.

„Es freut mich zu sehen, dass unsere Arbeit gut ankommt“, sagt Steffen Flade nach der Präsentation. Noch mehr werden sich die Interessierten freuen, wenn die in der Hy4 entwickelten emissionsfreien Antriebssysteme den Markt erreicht haben. Denn dann können die Besucher von sich behaupten, den ersten Antrieb dieser Art in Ulm besichtigt zu haben.

  • Die Hy4 vor der Eröffnung der langen Nacht der Wissenschaft.

24-25.06.2017, Frankfurt – H2Fly GmbH gewinnt am Tag der Luftfahrt (24.06. – 25.06.2017) am Frankfurter Flughafen viele neue Interessenten für emissionsfreie Passagierflüge

26.06.2017, Frankfurt – H2Fly GmbH gewinnt am Tag der Luftfahrt (24.06. – 25.06.2017) am Frankfurter Flughafen viele neue Interessenten für emissionsfreie Passagierflüge.

Die H2Fly GmbH setzt dem langen Warten aller Luftfahrt-, Umwelt- und Technikbegeisterten ein Ende und präsentiert erstmals nach dem erfolgreichen Erstflug am 29.09.2016 in Stuttgart die Hy4 im Rahmen des „Tag der Luftfahrt 2017“ am Frankfurter Flughafen einer breiten Öffentlichkeit.

Für die Qualifizierung von emissionsfreien Antriebssträngen für die Luftfahrt ist die H2Fly GmbH seit vielen Jahren als zuverlässiger Anbieter bekannt. Als kürzlich die Hy4 für den Tag der Luftfahrt am Frankfurter Flughafen bestätigt wurde, war die Reaktion bei Kunden und Geschäftspartnern sehr positiv. Gewinnbringende Technologie und Erfolg versprechendes Konzept sind nur zwei Schlagworte, die des Öfteren im Zusammenhang mit dem ersten viersitzigen und emissionsfreien Passagierhybridflugzeugs, angetrieben durch Brennstoffzellen und Batterien von den Besuchern genannt wurden. Unabhängige Branchenkenner lobten die besondere Kombination aus bewährter Flugzeugtechnologie und innovativer Antriebstechnik. Das vollelektrische Flugzeug Hy4, wie es am Frankfurter Flughafen präsentiert wurde, stellte eine hochkarätige Innovation dar und hat das Potenzial, die Wettbewerbsvorteile etablierter Anbieter in Frage zu stellen. Die Geschäftsleitung, die Entwicklungspartner und führende Fachleute sind sich über die hohe Akzeptanz der Neuentwicklung einig. Die Besonderheit an der Hy4 ist die Kombination aus unkonventioneller Antriebstechnologie und neuartiger Sicherheitsumgebung für die Luftfahrt, die auch von kritischen Anwendern und Nutzern anerkannt wird.

Die Organisatoren schafften ein großartiges Luftfahrtevent und boten über ein Wochenende bei bestem Wetter mit über 30 Exponaten viele Highlights aus der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sowie ein faszinierendes Programm rund um das Thema Fliegen. Die Hy4 den über 80.000 Menschen zu präsentieren war ein Gewinn für alle Beteiligten und spiegelt das starke Interesse der Öffentlichkeit an der Weiterentwicklung klimaschonender und emissionsfreier Transporttechnologien wieder.

  • Early Bird - Hy4 nach der Ankunft am Frankfurter Flughafen